Sonntag, 02. Mai, 11.30 Uhr, Galerie im Gerbereimuseum
(Planung vorläufig, corona-abhängig)

Eröffnung der Ausstellung: Alexander Kapitanowski, Rumpelstilzchen-Literaturprojekt und Gäste: Europa und der Stier

Unter dem Titel „Europa und der Stier“ hat der Engeraner Künstler Alexander Kapitanowski in Kohle sowie Kreide eine Folge von „Porträtzeichnungen“ ausgeführt.
Sie sind eine Auseinandersetzung mit der Geschichte der phönikischen Prinzessin Europa und des Stiers, als der sich Zeus, der höchste Gott des antiken Griechenlands, ihr näherte, um sie dann nach Kreta zu entführen. Dies ist ein Versuch, einen altgriechischen Mythos zu befragen, neu zu definieren und zu transformieren – das heutige Europa durch die Antike zu lesen.
Kapitanowskis Bilder sind zum anderen auch die künstlerische Hommage an alte Meister, die sich mit dem Europa-Mythos befasst hatten.
In Kooperation mit dem Rumpelstilzchen-Literaturprojekt wurden Autorinnen und Autoren eingeladen, sich von Alexander Kapitanowskis Bildern inspirieren zu lassen. Bilder und ausgewählte Texte werden in der Ausstellung miteinander in Beziehung gesetzt.

Die Ausstellung wird bis zum 13. Juni gezeigt. Sie ist eine Veranstaltung im Rahmen von europa:westfalen – literaturfestival [lila we:] 2021, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die LWL-Kulturstiftung und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Ort: Gerbereimuseum, Hasenpatt 4.
Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Die Ausstellung ist bis zum 13. Juni geöffnet. Bei Besuchen ist der normale Museumseintritt zu zahlen.

nach oben